Möbel Grollmus GmbH & Co. KG

Fragen und Antworten zur Infrarotkabine

Alles was Sie schon immer über Infrarot wissen wollten…

Fragen zur Qualität

An welchen Kriterien erkenne ich eine gute Infrarotkabine?

Infrarotkabinen sind ein Produkt, das aktiv Ihre Gesundheit verbessern soll. Es ist nicht sehr leicht, als Konsument Unterschiede vor dem Kauf zu erkennen. So manches versteht man vielleicht erst nach dem Kauf so richtig. Da man eine Infrarotkabine in der Regel aber nur einmal im Leben anschafft, ist es wichtig schon davor “Bescheid” zu wissen.

Achten Sie auf drei Faktoren, dann haben Sie die wesentlichen Kriterien abgedeckt.

  • Welches Holz wird für die Konstruktion verwendet? Das verwendete Material beeinflusst später den Aufwand den Sie mit der Pflege haben werden.
  • Welche IR-Elemente sind eingebaut? Sie sind die “Motoren” einer Infrarotkabine
  • Wie werden diese IR-Elemente angesteuert? Der vielleicht entscheidendste Punkt, für Nutzung und Wirkung

Beeinflusst das Holz die Qualität einer Infrarotkabine?

Natürlich gefällt dem einen helles Holz besser und dem anderen dunkles. Bei Möbeln kann man sich danach richten. Aber bei einer IR Kabine ist das Holz ein wesentlicher Bestandteil der Funktion. Also muss man die Holzart nach den Eigenschaften auswählen.

3 Aspekte sind besonders wichtig:

  • Die Hygiene,
  • die Wärmedämmung
  • das Verhalten bei Temperaturunterschieden.

Viele Holzarten verziehen sich z.B. beim Erwärmen. Man löst dieses Problem, indem man sie 3-fach verleimt. So wie etwa Schaltafeln, die auf Baustellen Verwendung finden. Das Selbe Material wird manchmal auch für Infrarotkabinen verwendet. Dafür sind diese Hölzer aber einfach nicht geeignet. Schließlich erwärmt sich auch die Kabine selbst beim Benutzen. Wärme und Leim sind aber keine gute Kombination. So können Dämpfe von Leim und Lösungsmitteln entweichen. Das kann zu Reizungen der Atemwege und anderen Beschwerden führen und ist sicher nicht gesund.

Das Holz der Kanadischen Western Red Cedar verzieht sich dagegen so gut wie gar nicht mehr und kann deshalb gänzlich unbehandelt verwendet werden. Auch der u-Wert (Wärmedurchgangskoeffizient) ist bei Zedernholz ideal. In vielen billigen Kabinen wird beim Holz gespart. Dann wird dafür Dämm- oder Füllmaterial, wie z. B. Styropor oder Steinwolle eingesetzt. Aber auch Dämmmaterial kann beim Erhitzen gesundheitsschädliche Stoffe absondern. Erstklassiges Zedernholz isoliert hervorragend und benötigt keine Dämmstoffe.

Der 3. Aspekt ist die Hygiene. Beim Benutzen kann schon mal Schweiß aufs Holz gelangen. Unangenehm wäre es, wenn dann Schimmel entstünde. Auch Bakterien fänden einen guten Nährboden. Dem Zedernholz hat Mutter Natur eine natürliche Resistenz gegen Bakterien und Pilze mitgegeben. Aus diesem Grund reicht das gelegentliche Abwischen mit einem feuchten Tuch völlig aus. Sie benötigen bei einer Zedernkabine keine Chemikalien, um alles hygienisch rein zu halten. HGT-Infrarotkabinen bestehen aus reinem kanadischem 1A Western-Red-Cedar Holz.

Das bedeutet für unsere Kunden kein Verziehen, kein Harzen, keine gesundheitliche Belastung durch Kleb- oder Dämmstoffe und höchste Hygiene. Zusätzlich ist Zedernholz auch außergewöhnlich schön. Kein Wunder, dass in alten Zeiten die Zeder “das Holz der Könige” genannt wurde. Nun, eine HGT Infrarotkabine bietet ihrem Benutzer tatsächlich ein königliches Ambiente.

Gibt es da wirklich gravierende Qualitätsunterschiede bei den IR-Elementen oder sind alle in etwa gleich?

Nun, es gibt tatsächlich große Qualitätsunterschiede. So wie Autos unterschiedliche Motoren haben, haben Infrarotkabinen unterschiedliche Wärmeelemente oder Strahler.

Am meisten verbreitet sind Keramikstrahler. Das sind mit Sand gefüllte Keramikstäbe, die von einem Heizdraht erhitzt werden. Man hat hier nur die guten alten Badezimmerstrahler zweckentfremdet. Aber natürlich haben sie für Infrarotkabinen wesentliche Nachteile.

Einmal haben Keramikstäbe eine relativ kurze Lebensdauer. Das heißt, sie müssen sie früher oder später nachkaufen. Und Ersatzteile sind ja meistens sehr teuer. Problematischer ist aber, dass sie eine hohe Abstrahltemperatur haben. Diese Keramikstrahler werden bis zu 500 Grad heiß, wenn sie in Betrieb sind. Natürlich nimmt diese Temperatur in einiger Entfernung von Strahler ab, aber wenn man dem Wärmeelement zu nahe kommt, könnte man sich unter Umständen verbrennen.

Außerdem wirkt sich die Abstrahltemperatur auf unser Wärmeempfinden aus. Wir sagen deshalb manchmal: Es ist stechend heiß.

HGT verwendet spezielle Infrarotelemente. Weshalb?

Gemeinsam mit unseren Partnern betrieben wir seit Jahrzehnten intensive Forschung im Infrarot Bereich. Das Ergebnis ist unser spezielles Infrarotelement, bekannt unter dem Namen HGTmed™-Niedertemperatur-Element.

Dieses Infrarotelement gibt es nur in unseren Infrarotkabinen. Es wurde genau für die Erfordernisse von Infrarotkabinen entwickelt. Damit erzielen Sie eine ganz besondere Wirkung in ihrem Körper.

Von anderen Strahlern unterscheidet es, unter anderem, auch die praktisch unbegrenzte Haltbarkeit auf die wir 25 Jahre Garantie gewähren.

Das ganz Besondere an unserem HGTmed™-Element ist aber seine unerreichbar niedere Abstrahltemperatur. Auch in unmittelbarer Nähe der Strahler, empfinden Sie die Wärme deshalb angenehm und mild.

Sie übertragen die Infrarotstrahlung auf besonders effiziente Art. Die abgegebene Strahlung liegt komplett im, auch auf Langzeitbenutzung, absolut unbedenklichen Wellenbereich und kann von allen Personengruppen benutzt werden.

HGT steht wirklich für beste Qualität bei größter Sicherheit zu einem fairen Preis.

Warum hört man, dass die Art der Steuerung so wichtig ist?

Das ist ein sehr komplexer Bereich, der doch tiefer in die Technik der Infrarotkabine reicht. Die herkömmliche Art eine Infrarotkabine und deren Strahler zu steuern, ist die Temperaturregelung. Hier wird die Lufttemperatur in der Kabine kontinuierlich gemessen und daraufhin das IR-Element ein- oder ausgeschalten. Damit wird die Temperatur in der Kabine mehr oder weniger konstant gehalten.

Das hat aber zur Folge, dass die Infrarotstrahlung, vereinfacht gesagt, steigt und abnimmt und dazwischen liegende Pausen entstehen.

HGT hat daher in langjähriger Entwicklung ein komplett neues Steuerungsprinzip konstruiert. Die VarioSan™-Steuerung hat die Infrarottechnik revolutioniert.

Erstmals ist es möglich, die Strahler direkt anzusteuern und zwar nicht über die, vielleicht bekannte Dimm-Technik, sondern eine neue Technik, made in Austria. Damit haben Sie zu jedem Zeitpunkt die volle Infrarotwelle, können die Intensität aber auf Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse anpassen. Mit der VarioSan-Steuerung erreichen Sie den therapeutisch wertvollsten Bereich und können so das volle Potential des HGTmed™-Elementes ausschöpfen.

Da die Steuerungsfrage wie erwähnt nicht gerade einfach zu verstehen ist, erklären wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch die Details und gehen auf Ihre Fragen ein.

Preisunterschiede. Wieso eigentlich?

Viele Kabinen sind aus billigstem Holz, zum Teil aus Spanplatten mit Dämmstoffen als Füllmaterial und einfachen Dekorfolien. Die Strahler sind oft billige Keramikstäbe. In solchen Kabinen können Sie zwar schwitzen, aber ein gesundheitlicher Nutzen tritt höchst selten ein.

Dafür haben Sie das Risiko von eventuell gefährlichen Infarot-Anteilen in der Strahlung und schädlichen Dämpfen, mangelhafte bis gar keine fundierte Beratung und keine Sicherheit, von wo die Kabinen importiert wurden. Wer ist für etwaige Garantieleistung zuständig und noch viele Fragen mehr bleiben offen.
Wenn man das alles bedenkt, sind Billigkabinen eigentlich sehr teuer.

Was unterscheidet die Firma HGT und ihre Kabinen von anderen?

Die Firma HGT achtet zum Einen sehr auf Seriosität. Wir werben nicht mit unbewiesenen Behauptungen oder persönlichen Ansichten. Für uns zählen nur wissenschaftliche Beweise.

  • Wir verschenken auch keine Kabinen an Thermen und Wellness-Einrichtungen um damit werben zu können. Denn diese Kabinen muss der Endverbraucher ja mitbezahlen.
  • Uns geht es nicht darum, möglichst viele Kabinen um jeden Preis zu verkaufen, wir wollen die besten Kabinen anbieten. Aus diesem Grund haben wir viel Zeit und Geld in die Forschung investiert. Eines ist sicher: Sie werden wahrscheinlich keinen Anbieter finden, der mehr Wissen und so viel Erfahrung auf diesem Gebiet hat.

Und darum wird für HGT-Kabinen nur bestes kanadisches Rotzedernholz ohne Dämmstoffe und Leim verwendet. Jede Kabine wird in Handarbeit Nut auf Feder verarbeitet und ist ein Schmuckstück für jeden Raum. Aber unsere Kabinen sind nicht nur sehr schön, sie sind auch enorm wirksam. Unsere patentierten HGTmed™-Elemente vereinen höchste Wirkung und größte Sicherheit mit langer Lebensdauer und angenehmster Wärme.

HGT Kabinen verwenden garantiert nur unbedenkliche Infrarotstrahlung im C-Bereich. Der optimale PEW-Wert ermöglicht eine hervorragende Wirkungsweise. Gleichzeitig genießen unsere Kunden durch die niedere Abstrahltemperatur eine spürbar angenehmere Wärme. Kein anderer Anbieter kann Ihnen diese Strahlerqualität bieten. Sie erhalten sie nur in HGT-Infrarotkabinen.

Unsere Kunden erfahren eine sehr persönliche Betreuung, oft sogar vom Firmengründer oder der Geschäftsführung persönlich. Und wenn Fragen auftauchen, sind wir stets für sie erreichbar. All das zeichnet die Firma HGT aus.
Wir bieten wirklich ein Spitzenprodukt mit Spitzenservice zu einem fairen Preis.

Fragen zur Gesundheit

Kann Infrarotstrahlung auch bedenklich sein?

Wärme ist angenehm und nützlich für uns. Aber Hitze kann uns schaden. Unser Körper hat deshalb unter der Haut Nervenzellen, die uns zeigen, wann es zu heiß wird. Es gibt allerdings Infrarot – Bereiche, die diese Nervenzellen umgehen.
Infrarot- A-Strahlung z.B. erwärmt sehr weit im Körperinneren. Dort können sie nicht mehr spüren, ob es zu heiß wird, da die Rezeptoren dafür in den äußeren Hautregionen liegen. Infrarot-A -Strahler könnten deshalb auch Gewebe schädigen. Deshalb wird diese Art unter anderem in der Krebsbehandlung verwendet. Aber sie muss ständig ärztlich überwacht werden.

Für den Gebrauch zu Hause ist Infrarot A daher nach Ansicht vieler Experten schlichtweg nicht geeignet.

Einiges davon gilt abgeschwächt auch für Infrarot B. Für den täglichen Gebrauch in Infrarot Kabinen ist der C-Bereich ideal. Er wärmt den Körper sanft auf, ohne dem Körper dabei zu schaden. Sie können daher ohne Bedenken jeden Tag längere Zeit die wohltuende Wärme und den heilsamen Effekt genießen.
Manche Infrarotkabinen bergen ein hohes Risiko, weil sie oft hohe Anteile an Infrarot A und B erzeugen.
Die Fa HGT garantiert Ihnen jedoch, dass in ihren Kabinen nur das unbedenkliche Infrarot-C verwendet wird.

Was genau passiert aber im Körper während einer Infrarot-Sitzung?

Die Infrarotstrahlung in HGT-Kabinen erwärmt den Körper in der Epidermis. Daran grenzen Kapillarschlingen der Blutgefäße an. Das Blut darin wird erwärmt und transportiert die Wärme in den ganzen Körper. Damit erhöht sich die Temperatur im Körperinneren – die so genannte Kerntemperatur.

Das entspricht einem leichten Fieber. Paracelsus sagte sinngemäß: „Gebt mir Fieber und ich heile alle Krankheiten“.
Viele Bakterien und Viren sind nämlich wärmeempfindlich. Deshalb erzeugt der Körper ja auch im Kampf gegen Erreger Fieber. Eine Tiefenerwärmung kann also die Krankheitsabwehr fördern.
Durch die Wärme erweitern sich die feinsten Blutgefäße und so wird die Versorgung des Körpers mit Nährstoffen verbessert. Auch lockern sich verkrampfte Muskeln und Verspannungen lösen sich. Dadurch lassen in vielen Fällen auch Schmerzen nach.

Der gesamte Stoffwechsel und die Nierenfunktion erhöht sich. Gleichzeitig verlassen mit dem Schweiß viele Giftstoffe und Abfallprodukte den Körper. Dadurch fühlen Sie sich so richtig fit. Und natürlich steigt mit dem erhöhten Stoffwechsel auch der Kalorienverbrauch. Zusätzlich wird die Haut porentief gereinigt und angenehm weich und rosig. Eine ganze Reihe an Hautproblemen werden dadurch gelindert.

Was kann den Aufenthalt in der Infrarotkabine noch entspannender machen? Wie steht es mit Musik und Farblicht?

Wir alle haben es schon selbst verspürt. Unsere Psyche wird durch bestimmte Einflüsse von außen beeinflußt. Sehr intensiv z.B. durch Farben, Klänge und Düfte. Sie können beruhigen oder anregen unsere Sichtweise auf Manches verändern und uns ausgeglichener machen. Vieles davon hat auch direkte Auswirkungen auf unseren Körper.

Aus diesem Grund finden Sie in HGT-Infrarotkabinen viele kleine Details, die genau dafür entwickelt wurden.
So verdampfen in der farblich abgestimmten Duftschale wertvolle ätherische Öle und entfalten Ihre Wirkung, während Sie entspannt schwitzen.

Auch Musik spielt eine große Rolle beim vollendeten Entspannen. Mit dem vollständig integrierten mp3-Audiosystem können Sie sämtliche Funktionen über das Bedienpaneel der Infrarotkabine auch von Innen steuern. Über den USB-Anschluss können Sie jederzeit eigene Titel aufspielen oder Sie nutzen den AUX-IN-Steckplatz für iPod und Co. Damit steht dem Genuss Ihrer Lieblingsklänge nicht im Wege.

Weil auch Farben uns ganz besonders berühren, haben wir natürlich auch an die richtige Beleuchtung in unseren Kabinen gedacht. Ein Sternenhimmel mit automatischem Farbwechsel schafft eine sehr romantische Stimmung und läßt Sie herrlich entspannen.

Wenn es etwas kräftiger sein soll schalten Sie das Farblichtpaneel ein und lassen Sie die besonders intensive Farb-Ausleuchtung wirken. Die Lichtstärke können Sie dabei stufenlos dimmen.
All diese zusätzlichen Optionen vergrößern den Genuss und können die Wirkung intensivieren. Wir sollten aber trotzdem eines nie vergessen: Die eigentliche Wirkung entsteht nicht durch diese Ergänzungen, sondern durch die hervorragende Infrarotstrahlung.

Für meine Atemwege wird mir feuchte Luft und regelmäßige Inhalation empfohlen. Was kann man da tun?

Eine Infrarotkabine arbeitet im Prinzip trocken. Viele Menschen empfinden es aber sehr angenehm, wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist. Immer mehr bekommen auch eine regelmäßige Inhalation empfohlen. Genau da greift unserer einzigartiges atmoSan™-Inhalationssystem ein.
Es baut auf der selben Technik wie Inhalationsgeräte bei Ärzten auf. Durch eine spezielle Kaltvernebelung werden mikrofeine Wassertröpfchen erzeugt und diese in die Infrarotkabine eingeblasen. Das erhöht die Luftfeuchtigkeit in der Kabine. Die Partikel sind dabei so klein, dass sie als “leicht lungengängig” gelten. Sie befeuchten die Schleimhäute Ihrer Atemwege. Dadurch werden diese widerstandsfähiger gegen Infektionen. Außerdem können mit unseren eigens für das atmoSan™-Inhalationssystem angefertigte Pflanzenextrakte die Wirkungen altbekannter Heilkräuter wie Kamille, Ringelblume, Heublume, Hamamelis, und anderen nutzen.

Überzeugen wird Sie bestimmt auch die Anwendung mit der atmoSol™-Jodsole. Mit Ihr schaffen Sie ein Meeresklima innerhalb Ihrer Infrarotkabine, das dem des Toten Meeres ähnelt.
Das atmoSan™-Inhalationssystem gibt es exklusiv für unsere Kunden. Es kann nur in HGT-Infrarotkabinen eingebaut werden und ist daher ein besonderes Service. Natürlich kann es auch jederzeit nachgerüstet werden.

Ist eine IR Kabine auch für Sportler von Vorteil?

Eine Infrarotkabine ist für jeden von Vorteil. Jeder zieht großen Nutzen aus der erhöhten Abwehr und dem gesteigerten Stoffwechsel.
Viele Auswirkungen sind aber bei Sportlern von besonderem Nutzen. Nicht umsonst waren wir schon 1996 offizieller Ausstatter der olympischen Sommerspiele in Atlanta.

Speziell die periphere Durchblutung und die Sauerstoffsättigung des Gewebes sind für Sportler relevant. Diese Aspekte wurden in unserem Auftrag am renommierten Internationalen Institut für ganzheitliche Medizin getestet.
Was ist dabei herausgekommen?

  • Nach einer Sitzung in einer HGT-Infrarotkabine nahm die Durchblutung der peripheren Bereiche um 30% zu.
  • Die Sauerstoffsättigung erhöhte sich um 25 %
  • Gleichzeitig erweiterten sich die Bronchien. Das erleichtert die Atmung.

All das ist für jeden Menschen positiv. Bei Sportlern ist aber eine signifikante Erhöhung der Leistungsfähigkeit besonders wichtig. Genf hat auch festgestellt, dass Schwellungen und Schmerzen nach Verletzungen massiv verringert werden.

Eine Sitzung in einer HGT-Infrarotkabine gleich nach einer ungewohnten Belastung kann z.B. einen späteren Muskelkater verhindern. Aus all diesen Gründen haben gerade Leistungssportler besonderen Nutzen von einer HGT-Infrarotkabine. Deshalb haben bereits viele Trainingszentren ihre eigene Infrarotkabine.

 

allgemeine Fragen

Was ist eine Infrarotkabine eigentlich?

Nun, Infrarot könnte man vereinfacht mit Wärmestrahlung beschreiben. Ein großer Bestandteil der Energie die in diesen Infrarotwellen steckt, wird in Ihrem Körper in Wärme umgewandelt.
Der Wellenlängenbereich der an den der Infrarotwellen angrenzt, bildet das sichtbare Rot. Infrarot – auf Deutsch “unterhalb von rot” – ist nicht mehr sichtbar.  Aber wir können Infrarot spüren – als Wärme.

Wärme  heißt eigentlich, dass die Moleküle schnell schwingen. Infrarot Strahlung beschleunigt die Schwingungen unseres Körpers und erzeugt so Wärme, und zwar direkt im Körper.

Wir möchten Ihnen das gerne anhand eines Beispiels erklären.
Angenommen sie stehen im Freien. Es ist sehr kalt, Minus 15 Grad. Plötzlich geht die Sonne auf und scheint auf Sie. Auf einmal wird ihnen angenehm warm. Sie schauen aufs Thermometer: Es hat immer noch minus 15 Grad. Trotzdem  wird ihnen warm. Aber dann bedeckt eine Wolke die Sonne. Und auf einmal wird ihnen wieder kalt. Und das Thermometer zeigt noch immer 15 Grad minus. Das ist die Wirkung von Infrarot.

Wieso ist das so?

Die Sonne sendet unter anderem Infrarotstrahlen aus. Die Luft wird dabei nicht wesentlich erwärmt, deshalb bleibt die Temperatur gleich. Aber der Körper wandelt das Infrarot des Sonnenlichts in Wärme um. Ihnen wird angenehm warm. Sobald Sie in den Schatten kommen, hört die Infrarotstrahlung wieder auf, und Sie bemerken, dass es eigentlich kalt ist.

Das gleiche passiert in einer  HGT – Infrarotkabine. Sie erzeugt Infrarotstrahlung wie die Sonne. Dadurch wärmt sich Ihr Körper von innen auf und erhöht die so genannte Kerntemperatur.

Alle Vorgänge im Körper laufen jetzt schneller ab. Abfallstoffe und Gifte werden schneller ausgeschieden. Die Abwehrkräfte werden gestärkt. Und natürlich schwitzen Sie auch.
HGT – Infrarotkabinen  haben also viele positive Auswirkungen.

Wie viel Platz benötigt sie und was kostet der Betrieb einer Infrarotkabine?

Unser kleinstes Standard-Modell mit den Außenmaßen von 90 x 90 cm findet selbst in der kleinsten Wohnung Platz.

Noch gemütlicher sind dann die nächsten Größen. Von 110 über 120 bis zu 130 cm Breite. Und ab 150×110 cm wird es dann richtig komfortabel. Die längste Kabine ist 2,10 m.

Aber wir haben nicht nur rechteckige Modelle. Viele Kunden stellen ihre Infrarotkabine im Wohnbereich auf. In dem Fall empfehlen wir auch eine unserer Eckkabinen. Sie sind in jedem Zimmer ein Schmuckstück.

Für größere Gruppen ist die DUO Kabine mit 2 gegenüberliegenden Sitzbänken besonders geeignet. Was Infrarotkabinen im Vergleich zu Saunen so besonders geeignet für Wohnungen macht, ist aber auch ihr niedriger Anschlusswert. Jede normale Steckdose genügt.

Und der Stromverbrauch bei Leistungen zwischen 1340 und 2960 Watt, je nach Größe, hat nur geringste Stromverbräuche zur Folge. Auch das Aufstellen einer Infrarotkabine geht problemlos. Alles, was Sie benötigen, ist der Platz für die Kabine und eine Steckdose. In einer guten Stunde steht die Kabine fix und fertig und sie können bereits das erste Mal genussvoll schwitzen.

Sollten sie später aber einmal aus irgendwelchen Gründen den Standplatz ändern wollen, geht das sehr leicht. Mit unserem patentierten Montagesystem lässt sich dich Kabine schnell auseinander nehmen und woanders wieder aufstellen.

Wie läuft eine solche Sitzung eigentlich ab? Ist das ähnlich wie in einer Sauna?

Das einzige was Infrarotkabinen mit einer Sauna verbindet, ist das Schwitzen und dass man sie unbekleidet benutzt. Alles andere ist völlig anders.

In der Sauna wird die Luft erhitzt. Die heiße Luft erwärmt dann die obersten Schichten der Haut sehr stark. Als Abwehrreaktion schwitzt der Körper um sich abzukühlen. Die Sauna ist für den Kreislauf sehr belastend. Deshalb sollten Kranke und Kinder nicht in die Sauna. Und man sollte auch nur 1-2x pro Woche saunieren. Viele vertragen heute auch die extreme Hitze der Sauna schlecht.

In Infrarotkabinen kann man bereits ab ca. 35 Grad schwitzen, weil die Wärme ja im Körper selbst entsteht und nicht über die Luft übertragen wird. Bei diesen milden Temperaturen wird der Kreislauf nicht belastet. Es ist wie leichtes Fieber oder eine leichte sportliche Betätigung. Deshalb können auch Kinder oder ältere Personen Infrarotkabinen problemlos benutzen.

Sogar bei beginnenden Erkältungen oder leichten grippalen Infekten kann man in die Kabine. Die Abwehr wird dadurch gestärkt und die Aktivität der Viren gehemmt. In die Infrarotkabine kann man auch täglich gehen, ja sogar mehrmals täglich.

Der Schweiß ist in einer HGT Infrarotkabine anders zusammengesetzt als in der Sauna.

Messungen haben Folgendes gezeigt:

Der Schweiß nach einem Saunagang bestand aus 97% Wasser und 3% Abfall- und Giftstoffen.

Der Schweiß nach einer Infrarotsitzung enthielt nur 80% Wasser und 20% Abfall – und Giftstoffe.

Auch das zeigt, dass Sauna und Infrarot unterschiedlich im Körper wirken. Aus demselben Grund darf man nach einer Infrarotsitzung nur lauwarm duschen. Kaltes Wasser könnte in den warmen Muskeln einen Krampf auslösen. Das sind die wesentlichsten Unterschiede zwischen Sauna und HGT Infrarotkabinen.

Kann ich in einer Infrarotkabine auch braun werden.

Nein. Bräunung entsteht durch UV Strahlung. Infrarot wirkt nicht auf der Haut sondern im Körper. Bräunung soll ja die Haut vor Schaden bewahren. Infrarot schadet ihnen nicht, sondern es nutzt ihnen.

Datenschutz Einstellungen